Aktionskonsens

Die Kundgebung und die beabsichtigte anschließende Demonstration stehen allen Menschen offen, die ihren Protest ohne Rassismus, Sexismus und Antisemitismus auf die Straße tragen möchten. Solidarisch tragen alle Protest- und Ausdrucksformen gleichwertig zum Protest gegen das G20-Finanzministertreffen bei. Dabei geht von unserem Protest keinerlei Eskalation aus. Unser Anliegen ist vielmehr, für einen Verlauf zu sorgen, der es unbedingt vermeidet, dass Teilnehmer*innen in bedrohliche und gefährliche Situationen geraten. Dazu ist allerdings unverzichtbar, dass Ordnungsamt und Polizei dieses Anliegen auch respektieren.

 

 

 

 

.